Startseite> Sonstige Vereinigungen> Kreisimpfzentrum (KIZ) Ludwigsburg - Impftermine - Impfbusse informiert:

Sonstige Vereinigungen

Kreisimpfzentrum (KIZ) Ludwigsburg - Impftermine - Impfbusse informiert:

Erfasst von: Goldmann, Martina (19.07.2021)

KIZ Ludwigsburg mit freien Impfterminen und -kapazitäten

Landrat Dietmar Allgaier: Nutzen Sie diese Möglichkeiten – Sie schützen damit sich selbst und Ihre Mitmenschen

Seit kurzem: Impfen ohne Termin und für 12- bis 17-Jährige – Vollständig Geimpfte mit vielen Vorteile

 

LUDWIGSBURG. Der Landkreis weist darauf hin, dass es in den Kreisimpfzentren (KIZ) Ludwigsburg (Grönerstraße 33) aktuell weiterhin freie Impftermine und -kapazitäten gibt. Landrat Dietmar Allgaier appelliert in diesem Zusammenhang an die Bürgerinnen und Bürger: „Nutzen Sie diese Möglichkeiten – Sie schützen damit sich selbst und Ihre Mitmenschen. Impfen ist in der Corona-Pandemie eine gesellschaftliche Pflicht.“

 

„Vollständig Geimpfte haben viele Vorteile“, stellt Landrat Allgaier fest. Dazu gehören folgende Punkte:

 

 

Impftermine für die KIZ Ludwigsburg können weiterhin regulär über die Telefonnummer 116117 oder online über www.impfterminservice.de gebucht werden.

 

Darüber hinaus besteht seit dieser Woche die Möglichkeit, dass man sich ohne Termin in den KIZ impfen lassen kann: Impfwillige können einfach vorbeibekommen und eine Erstimpfung oder eine vorgezogene Zweitimpfung bekommen. In beiden Fällen müssen sie etwas Wartezeit einplanen. Voraussetzung für eine vorgezogene 2. Impfung ist, dass der Zweitimpfungstermin nicht vor dem 19. Juli liegt und der Mindestabstand zwischen den Impfungen eingehalten wird: Bei BioNTech/Pfizer mindestens 3 Wochen, beim Impfstoff Moderna mindestens 4 Wochen. Wird nach einer 1. Impfung mit dem Impfstoff AstraZeneca eine Zweitimpfung ebenfalls mit AstraZeneca gewünscht, beträgt der Impfabstand 9 bis 12 Wochen. Es kann aber auch entsprechend der Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission) die Zweitimpfung bei AstraZeneca mit einem heterologen Impfschema (Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff) nach mindestens 4 Wochen erfolgen.

 

 

Ebenfalls seit dieser Woche kann man sich auf eine Warteliste der KIZ für überschüssige Impfdosen setzen lassen: In diese Liste können sich Personen eintragen, die noch keine Impfung erhalten haben oder aktuell auf ihre zweite Impfung warten und bereit sind, bei einem abendlichen Impfdosen-Überschuss kurzfristig in die KIZ in Ludwigsburg zu kommen. Die Impfinteressenten können sich unter der Adresse https://warteliste.kizlb.de auf der Warteliste eintragen. Zur Aufnahme in die Warteliste müssen die Interessenten ihren Namen, ihr Alter und ihre Erreichbarkeit (Telefonnummer und Mail) angeben. Ebenfalls kann ausgewählt werden, an welchen Wochentagen eine Verfügbarkeit besteht. Für einen reibungslosen Ablauf sollten die Personen innerhalb von 20 bis 25 Minuten in den KIZ sein sowie im Zeitraum zwischen 20:00 Uhr und 21:30 Uhr angerufen werden können.

 

Möglich ist seit dieser Woche auch, dass sich Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren mit dem Impfstoff von BionTech/Pfizer in den KIZ impfen lassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Impfung mit dem Impfstoff von BionTech/Pfizer für Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen ab dem 12. Lebensjahr. Die STIKO-Empfehlung umfasst auch Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr im Umfeld von gefährdeten Personen, die sich nicht selbst schützen können, und Jugendliche, die arbeitsbedingt ein erhöhtes Risiko haben. Eltern können sich gemeinsam mit ihren Kindern nach einer ärztlichen Beratung selbst entscheiden, ob für das Kind eine Impfung in Frage kommt. Die Impfungen werden in den KIZ Ludwigsburg inzwischen für alle 12- bis 15-Jährigen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder ab 16 Jahren mit schriftlichem Einverständnis eines Erziehungsberechtigten ermöglicht.

 

Seit dem 19. Juli sind Impfbusse im Landkreis unterwegs

 

LUDWIGSBURG. Insgesamt 56 Standorte fahren zwei Impfbusse der Kreisimpfzentren (KIZ) Ludwigsburg ab 19. Juli im Landkreis Ludwigsburg an. Die Impfbusse sind zwei Wochen lang im Landkreis unterwegs. Sie werden an zentralen Orten wie Rathaus-, Markt- und Parkplätzen Station machen. „Mit diesem Angebot wollen wir den Impfstoff zu den Menschen in die Kommunen bringen und die Impfung so komfortabel wie möglich gestalten“, erläutert Landrat Dietmar Allgaier das neue Angebot.

 

 

Jeder Bus ist mit zwei Ärzten, zwei medizinischen Fachangestellten und zwei Schreibkräften bestückt. Es werden sowohl Johnson & Johnson als auch BionTech verimpft. Die Impflinge können zwischen den beiden Impfstoffen wählen. Angesprochen werden alle Impfwilligen mit einem Alter von mindestens zwölf Jahren. Zeitweise werden die Impfbusse durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes unterstützt. Diese sprechen Passanten spontan auf das Impfangebot an.

 

Der Zweittermin bei einer BionTech-Impfung erfolgt im KIZ. Der Impfling kann nach drei bis vier Wochen im KIZ vorbei kommen und bekommt dort seine Zweitimpfung.

 

Die Tourdaten der Impfbusse sind online unter www.kizlb.de abrufbar. Die Tourdaten werden auch unter www.dranbleiben-bw.de eingepflegt. Es ist vorgesehen, dass die Impfbusse auch an den Beruflichen Schulen des Landkreises Station machen. Die entsprechenden Termine werden ebenfalls online veröffentlicht. 

 

„Es gilt, mit aller Kraft eine vierte Welle zu verhindern oder zumindest deren Wucht zu brechen. Das gelingt nur mit einer hohen Durchimpfung. Jeder kann jetzt mit geringem Aufwand seinen Beitrag dazu leisten – zum Beispiel, indem er sich in einem der Impfbusse impfen lässt“, sagt Landrat Allgaier.

 

 

 

 

Artikelübersicht