Startseite> Aus dem Rathaus (Bönnigheim)> Kinder fühlen sich wohl in der behaglichen Atmosphäre ehemaliger Klassenzimmer

ARCHIV: Aus dem Rathaus (Bönnigheim)

Kinder fühlen sich wohl in der behaglichen Atmosphäre ehemaliger Klassenzimmer

Erfasst von: Franzke, Ines (03.04.2021)

 

Der Kindergarten in der Karlstraße wurde zwei Jahre alt - Sprachförderkonzept  „sprechende Kita

36 Kindern von Drei- bis Sechsjährigen ist der Kindergarten in der Karlstraße zur vertrauten Heimat geworden. Kindergartenleiterin Stefanie Höwer und ihr Team schaffen Nestwärme, Behaglichkeit und ein Angebot, bei dem die Kinder täglich Neues lernen und die Welt entdecken. Zugleich finden sie Halt und Sicherheit in vertrauten Abläufen und auch Ritualen. Zu seinem zweiten Geburtstag lud das Team des städtischen Kindergartens die Mädchen und Jungs in die Osterhasenwerkstat ein.

Zum Einstimmen aufs Osterfest hatten Stefanie Höwer und die Erzieherinnen einiges zum Basteln vorbereitet, Osterlieder ausgesucht und Geschichten gelesen. Im Morgenkreis verwandelte sich jeden Tag ein anderes Kind in den Osterhasen, um mal auszuprobieren, wie es sich anfühlt, der Osterhase zu sein. Danach machten sie sich gleich daran ihr eigenes Osternest aus Pappmaché zu gestalten und beklebten dieses mit Transparentpapier kunterbunt. Hier und da noch eine Verzierung darauf geklebt, schon bekam das Ganze eine besondere Note. Und da zu Ostern natürlich bunte Ostereier nicht fehlen dürfen, suchte sich jedes Kind seine liebste Farbe aus, nachdem die Eier hart gekocht waren und legte sie ins Färbebad. In der Küche ließ sich der Nachwuchs von den Erzieherinnen beim Backen von österlich gestalteten Salzteiganhängern anleiten und verschönerte den Flur und Eingangsbereich damit.

 Kindergarten Karlstraße osterhasen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum ein Monat vergeht, ohne gemeinsam in der eigens dafür ausgestatteten Küche zu backen oder zu kochen. Viele begeisterte Nachwuchsköche legen richtig los. Und später sitzt die ganze Schar gemeinsam am Tisch und lässt es sich munden. Kein Wunder, denn so manches, was auf den Tisch kommt, haben die Kinder im - von der Edeka-Stiftung gespendeten - Hochbeet draußen selbst gesät und eingesetzt, regelmäßig gegossen und darüber gewacht, wie die Radieschen, die Kresse oder auch Tomaten gewachsen sind. Auch beim gemeinsamen Einkaufen auf dem Wochenmarkt oder beim Bauern um die Ecke lernen die Kinder, wo das Gemüse und die Früchte herkommen.

„Wir richten das Augenmerk unseres pädagogischen Konzepts darauf, die Kinder spielerisch zu gesundem Selbstvertrauen zu erziehen“, sagt die Hausleiterin. Ein wesentlicher Bestandteil davon sind die Bewegungsangebote. In der kühlen Jahreszeit findet dies drinnen in den hellen, großzügigen Räumen auf dem federnden Parkettfußboden statt. Sobald es Petrus zulässt, turnen die Kinder begeistert draußen im Außengelände, das mit zeitgemäßen Holzklettergeräten auf weichem Rindenmulch ausgestattet ist. In puncto Selbstvertrauen ist auch die Sprache wichtig. Deshalb bietet der Kindergarten Karlstraße zusätzlich drei- bis viermal in der Woche eine engagierte Förderung der Sprachentwicklung an und darüber hinaus gewährt die Inklusionsfachkraft des Teams bei Bedarf individuelle Förderung. Sprachförderkonzept „sprechende Kita“ heißt der ganzheitliche Ansatz.

Kindergarten Karlstraße osterhasen

Ursprünglich, so betont Gesamtleiterin der städtischen Kindertageseinrichtungen, Simone Wagner, „war der Kindergarten in der Karlstraße als Übergangslösung gedacht, bis die weiteren Kindergartengruppen im Schlossfeld fertiggestellt sind.“ Da sich das Vorhaben jedoch verzögere, habe die Stadt vom Landratsamt die Genehmigung erhalten, den Kindergarten in dem historischen Gebäude mit der roten Klinkerfassade für zwei weitere Jahre zu betreiben.

Kindergarten Karlstraße osterhasen