Startseite> Kindergärten> Villa Kunterbunt

ARCHIV: Kindergärten

Villa Kunterbunt

Erfasst von: Krumma, Sabrina (30.10.2019)

Eltern-Kind-Mitmachstunde am 17.10.2019

  

Am 17. Oktober fand wieder die alljährliche Mitmachstunde der Sprachgruppe der Villa Kunterbunt statt. Die Kinder haben hierbei Gelegenheit, Gelerntes anzuwenden und den Eltern zu präsentieren, die Eltern wiederum erhalten Einblick in unsere Arbeit und aktuelle Themen.

Dieses  Sprachgruppenjahr steht unter dem Motto „ Sprache und Bewegung“. Wie die Wissenschaft belegt, wird Sprache in Verbindung mit passenden Bewegungen, Gesten und Gebärden durch eine umfassendere Vernetzung der Neuronen im Sprachzentrum des Gehirns wesentlich schneller und effizienter gelernt, als ohne. Diese Erkenntnis machen wir uns in unserer täglichen Arbeit ohnehin, in der Sprachförderung aber im Besonderen zunutze.

So begannen wir unser Beisammensein mit dem „Körperteilblues“, der „von Kopf bis Fuß“ alle im Grundwortschatz elementaren Körperteile aufgreift und benennt. Auch ohne das Lied zu kennen ist es möglich, sofort mitzumachen –der Text wird einfach direkt umgesetzt, der Rhythmus geht ins Blut.

Passend zur Jahreszeit folgte die Mitmachgeschichte „Eichhörnchen Emil auf Futtersuche“. Die Kinder hatten die Aufgabe, aufmerksam zuzuhören, sich währenddessen im Raum zu bewegen und, sobald eine zuvor im Raum ausgelegte Herbstfrucht genannt wurde, sich schnell zu dieser zu stellen. Spiele dieser Art haben einen hohen Aufforderungscharakter, die Wiederholung des erlernten Wortschatzes geschieht quasi nebenbei und außerdem machen sie durch die Wettbewerbssituation den Kindern viel Spaß.

Den Abschluss des praktischen Teils bildete der Abschiedsvers „Aua sagt Bauer“, den wir gemeinsam gebärdeten.

Im Anschluss bot sich Gelegenheit, bei einer Tasse Kaffee und Gebäck miteinander ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und das Erlebte zu reflektieren.

Besonders gefreut hat uns das große Interesse und die rege Teilnahme. Danke dafür!

Wir freuen uns aufs nächste Mal!

 

Nadine Ungar, Veronika Knörle und Isabelle Balázs