Startseite> Zabergäuverein> Bönnigheim - Geburtsort der forensischen Ballistik?

ARCHIV: Zabergäuverein

Bönnigheim - Geburtsort der forensischen Ballistik?

Erfasst von: El-Kothany, Helga (27.10.2019)

Der Zabergäuverein lädt Mitglieder und Freunde zu seinem Stammtisch am 6. November 2019, 19.30 Uhr, im Gasthaus „Weinsteige“ in Güglingen herzlich ein. Ann Marie Ackermann, ehemalige amerikanische Staatsanwältin, die jetzt in Bönnigheim lebt, hat sich intensiv mit dem Fall des 1835 in Bönnigheim ermordeten Bürgermeisters beschäftigt. Er weist den längsten Zeitraum zwischen Mord und Aufklärung auf, nämlich 37 Jahre. Die württembergischen Ermittler haben damals  u.a. die Methode der forensischen Ballistik angewandt. Bisher galt ein Franzose als Vater dieser Methode, der aber 50 Jahre später seine Forschungen veröffentlicht hat. Muss nun die Geschichte umgeschrieben werden? sz