Startseite> Sozialstation> Trauergruppe

Sozialstation

Trauergruppe

Erfasst von: Herre, Susanne (21.10.2019)

"Nie erfahren wir unser Leben stärker als in großer Liebe und tiefer Trauer." (R.M. Rilke)

 

Für alle Menschen, die erst vor kurzem einen lieben Menschen verloren haben und auch für diejenigen, für die momentan eine Trauergruppe gut wäre, auch wenn der Verlust schon längere Zeit zurückliegt.
Wir treffen uns immer am ersten Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr und um 19.00 Uhr (für jüngere berufstätige Trauernde). Nächster Termin: 4.12.2019

Die Trauergruppe wird von Meike Junginger (Tel. 07143-21668), freie Trauerrednerin, ehrenamtliche Hospizbegleiterin im ambulanten Bereich geleitet. 
Unser Angebot ist für Sie kostenfrei, über eine Spende würden wir uns freuen.

Zusatztermie fürs  Sonntagskaffee - jeweils um 12 Uhr:
22.12.2019.

 

Veranstaltung zum 5-jährigen Jubiläum

der Hospizgruppe Bönnigheim, Erligheim und Kirchheim

 

„Oskar und die Dame in Rosa“ mit Christine Reitmeier

Mittwoch, 30. Oktober, 19.00 Uhr.

Das Evangelische Gemeindehaus in Bönnigheim ist voll. Rund 140 Besucher haben ihre Plätze eingenommen.

Anita Ereth, Leiterin der Hospizgruppe, begrüßt die Zuschauer und übergibt dann an die Künstlerin.

Christine Reitmeier ist Oskar und die Dame in Rosa in dem Schauspiel von

Eric-Emmanuel Schmitt.

Oskar ist erst zehn Jahre alt und weiß, dass er bald sterben wird. Niemand hat den Mut, mit ihm über seine Fragen zu sprechen - ausser die Dame in Rosa.

Sie rät ihm, Briefe an den lieben Gott zu schreiben, und sich jeden verbleibenden Tag wie 10 Jahre vorzustellen.

Auf diese Weise kann auch der kleine Oskar ein ganzes Menschenleben durchleben:

Kindheit, Pubertät, erste Liebe, Erwachsenwerden, Midlife-Crisis und das Alter -

bis er mit 110 Jahren zu müde ist, um noch älter zu werden.

Christine Reitmeier zieht ihre Zuschauer in ihren Bann, die „letzten Dinge“ werden

mal grimmig, mal lakonisch, aber stets mit Charme und Leichtigkeit behandelt.

Artikelübersicht