Historische Gesellschaft Bönnigheim

Kulturkopf Till Kiener

Erfasst von: Haug, Sigrid (06.04.2019)

In seinem inhaltlich umfassenden und dennoch sehr kurzweiligen, bebilderten Vortrag erfuhren die Anwesenden viele interessante Details zur Geschichte und technischen Ausstattung des Museumsbunkers Ro 1 in der Bissinger Brandhalde als Teil der 450 Bauwerke umfassenden Neckar-Enz-Stellung (Bauzeit: 1935 bis 1938) auf einer Länge von 86 km zwischen Eberbach im Odenwald und Enzweihingen. Durch diese Baumaßnahmen sollte der feindliche Angriffs aus dem Kraichgau entlang der beiden Flüsse Neckar und Enz gesperrt werden. Till Kieners Interesse an der Wehrkunde des 20. Jahrhundert führte 1999 zur Gründung des Arbeutskreises Museumsprojektes Ro 1. Darauf folgte die arbeitsintensive Freilegung der Innenräume im Jahr 2000. Durch weitere umfangreiche detailgetreue Rekonstruktionsmaßnahmen gelang es, den Bunker für die Nachwelt zu erhalten und ihn seit dem Jahr 2005 zugänglich zu machen.