Startseite> Obst- + Gartenbauverein (Bönnigheim)> Frauenschnittkurs und Tomatenvortrag

ARCHIV: Obst- + Gartenbauverein (Bönnigheim)

Frauenschnittkurs und Tomatenvortrag

Erfasst von: Allmendinger, Peter (11.03.2019)

Vortrag und Generalversammlung am 2. April; Bebenhauser Hof

18.30 Uhr Teil I: Tomatenvortrag

Wir beginnen um 18.30 Uhr mit einem Vortrag: “Reiche Tomatenernte ohne zu gießen?“.

Herr Beihofer berichtet über seine weltweit gesammelten Erfahrungen zum Tomatenanbau, Pflege und Sortenvielfalt; er praktiziert einen ungewöhnlichen Tomatenanbau. Wir werden Ende August/Anfang September eine Besichtigung seiner Tomatenanlage durchführen.

Gäste sind herzlich willkommen.

20.00 Uhr Teil II:  Generalversammlung

 

Beet- und Balkonpflanzen insektenfreundlich & klimaverträglich

Vorstand Allmendinger konnte über 100 Teilnehmer zu dem Vortrag begrüßen.

Dr. Ernst ging zuerst auf die Lichtverhältnisse der Pflanzen ein. Standorte werden gegliedert in: sonnig, sonnig – halbschattig und halbschattig – schattig. Nur die entsprechenden Pflanzen für einen Standort auswählen, um eine lange Blütenpracht und gesunde Pflanzen zu gewährleisten. Dabei spielt natürlich auch eine entsprechende Pflanzqualität eine entscheidende Rolle. Deshalb plädiert Dr. Ernst auch dafür, die Beratung und den Kauf im Fachhandel zu nutzen.

Das Gießen sollte möglichst in den Morgenstunden erfolgen. Eine üppige und langanhaltende Blütenpracht benötigt zusätzliche Nahrung, als Richtwert gilt nach ca. 8 Wochen 1x flüssig nach zu düngen; Langzeitdünger halten meist nicht die ganze Saison über durch.

Bei den Pflegemaßnahmen ist vor allem das Durchputzen nach Regenphasen und das Abzupfen vom Abgeblühtem vor der Samenbildung zu achten; besonders bei Margeriten, Lantanen und Vanilleblumen.

Peter Allmendinger bedankte sich bei Dr. Ernst für seinen inhaltsreichen und sehr lebendigen Vortrag, ebenso bei Blumen Schmutz und Gärtnerei Strauß, die für Tischschmuck und schon für erste blühende Musterpflanzen gesorgt hatten. Ein großer Dank galt auch allen Teilnehmern, die aufmerksam folgten und mit etlichen Fragen Dr. Ernst noch forderten.